Navigation

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

Tel.:  0921-79988-0
Fax.: 0921-7998820

info(at)purruckergmbh(dot)de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:
07:30 bis 17:00 Uhr

Samstag:
08:00 bis 12:00 Uhr

Carport: die vielseitige Alternative zur massiven Garage - Tipps zum Carport Planen und Bauen

Ein Carport ist der ideale Platz zum Unterstellen Ihres Fahrzeugs. Viele Bauherren und Eigentümer wünschen sich ein schützendes Dach für Ihr Auto, schrecken aber vor dem Bau einer massiven Garage zurück. Die einfachste Lösung = ein Carport. Ein Carport oder Carport-Bausatz ist preiswerter und deutlich schneller errichtet. Einige Experten halten Carports sogar für die besseren Unterstellplätze für Fahrzeuge.

2018_GI-515851908_Palettenmoebel_MS.jpg2018_GI-512602011_Paletten_MS.jpg2018-GI-515850830_Palettenmoebel_MS.jpg2016_90662459_Gartenmoebel_Metall_MS_01.jpgGartenmöbel_Holzterrasse_IS_2016_01_MS.jpg

Tipp vom Fachmann Purrucker GmbH & Co.KG: „Viele Vorteile und Einsatzmöglichkeiten“

Unter einem Carport ist Ihr Fahrzeug zu allen Jahreszeiten optimal geschützt und gleichzeitig gut belüftet. Im Winter müssen Sie keine vereisten Scheiben mehr freikratzen und keinen Schnee abfegen. Falls Sie sich für einen Carport mit Abstellraum entscheiden, finden darin Gartengeräte und vieles mehr einen trockenen Unterstellplatz. Nicht selten werden die Unterstellplätze auch ganz unkonventionell genutzt. Das Grillfest droht wegen Regenschauern ins Wasser zu fallen? Ziehen Sie mit Ihren Gästen einfach unter das schützende Dach.

Purrucker GmbH & Co.KG fasst für Sie die wichtigsten Vorteile im Überblick zusammen:

  • Schutz Ihres Fahrzeugs vor Witterungseinflüssen
  • Kostengünstiger als eine massive Garage
  • Platzbedarf geringer, weil davor kein Raum zum Öffnen des Garagentors erforderlich ist
  • Schnell aufzubauen
  • Im Bedarfsfall rückbaubar

Carportbau Schritt für Schritt planen

Purrucker GmbH & Co.KG, Fachmann für die Region Creußen, Neudrosselfeld, Mistelgau: „Nach dem Entschluss zum Carportbau müssen Sie etwas Zeit in die Planung des Projekts investieren. Ob für den Carport eine Baugenehmigung erforderlich ist, hängt davon ab, wo es errichtet werden soll. Die Regelungen dazu sind bundesweit nicht einheitlich. Es gibt sogar Städte und Gemeinden, die eigene Auflagen für das Errichten von Carports festgeschrieben haben, beispielsweise für die Form des Carport Daches. Mitunter spielt die Größe des geplanten Unterstellplatzes eine Rolle. Ist der Carport kleiner, darf er häufig genehmigungsfrei aufgestellt werden.“

„Informieren Sie sich auf jeden Fall vor dem Kauf des Materials oder eines Bausatzes. Entweder Sie wenden sich an die zuständige Baubehörde oder Sie lassen sich im Holzfachhandel beraten. Falls Sie sich für einen Bausatz entscheiden, stellen die Hersteller Ihnen die notwendigen Unterlagen für einen Bauantrag (z.B. Angaben zur Statik) vor einem Kauf zur Verfügung“, so rät man bei Purrucker GmbH & Co.KG in Bayreuth.  

Unterschiedliche Materialien und Bauformen

Purrucker GmbH & Co.KG, Fachmann für die Region Creußen, Neudrosselfeld, Mistelgau: „Wenn Sie ein Carport bauen wollen, haben Sie die Qual der Wahl. Vom Carport aus Holz bis hin zu einem Alu-Carport ist vieles möglich. Entscheidend sind zunächst der verfügbare Platz und Ihre individuellen Wünsche.“

Wollen Sie ein Carport mit Schuppen oder ohne? Weiterhin können Sie entscheiden, ob der neue Unterstellplatz für Ihr Auto Seitenwände und/oder eine Rückwand haben soll. Neben dem klassischen Flachdach sind verschiedene andere Dachformen und -aufbauten möglich; bis hin zum begrünten Dach als Ausgleich für die überbaute Fläche. Nicht zuletzt ist zu klären, ob Sie Ihr Carport selber bauen wollen und wo Sie den Carport kaufen können.

Interessieren Sie sich für einen Holz-Carport, sollten Sie die Vor- und Nachteile (z.B. Pflegeaufwand) der verschiedenen Holzarten und Holzverarbeitungsklassen (kesseldruckimprägniertes Holz etc.) berücksichtigen oder sich beraten lassen.

Sicherer Aufbau

„Entscheidend für die Standsicherheit sind die Punktfundamente unter den Stützen und die darauf befestigten „Pfostenschuhe“. Die Fundamente können vor Ort aus erdfeucht angerührtem Fertigbeton gegossen werden. Die Mindesttiefe beträgt 80 Zentimeter. Nach dem Einbringen ist der Beton ausreichend zu verdichten, bevor Sie ihn feststampfen und glätten. Im Handel sind Stützschuhe mit Anker erhältlich, die sofort mit einbetoniert werden können. Achten Sie auf das waagerechte Ausrichten dieser Stützen. Zum Abbinden und Aushärten sollten Sie mindestens sieben Tage einplanen, bevor Sie mit dem Aufbau des beginnen. Einfacher geht es mit vorgefertigten Betonfundamenten“, so Holz­fach­markt Purrucker GmbH & Co.KG aus Bayreuth.

Falls Sie einen Bausatz für Ihr Carport kaufen, erhalten Sie dazu eine ausführliche Aufbauanleitung.

Fachkundiger Partner

In allen Fragen zum Carportbau werden Sie im Holzfachhandel Ihres Vertrauens umfassend beraten. Ausgehend von Ihren Wünschen können die Fachberater Ihr Carport am Konfigurator planen. Außerdem gibt es zahlreiche Varianten als Carport-Bausatz. Die Palette reicht vom Holz Carport mit und ohne Geräteraum bis hin zum luftigen Carport aus Alu, das lediglich zwei Stützen benötigt. Auch Fragen zur Baugenehmigung, zum Holzschutz oder zu unterschiedlichen Formen für das Carport-Dach werden im Holzfachhandel kompetent beantwortet. Darüber hinaus reicht das Servicepaket vom Lieferservice bis hin zur Vermittlung erfahrener Handwerker, falls Sie Ihren Carport nicht selbst aufbauen möchten.

Bei Purrucker GmbH & Co.KG in Bayreuth stehen wir Ihnen in der Region Creußen, Neudrosselfeld, Mistelgau in Bayern bei Ihrem persönlichen Projekt für Garten und Terrasse gerne zur Seite.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!